Unsere Veranstaltungen

Am Beispiel der Solidarischen Landwirtschaft

Vortrag und Diskussion
Zeit: Mittwoch, 26. Juli 2017, um 19:15 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstr. 36, 53111 Bonn
Referenten: Sarah und Stefan Meretz
Eintritt frei


"CSA_Week20" (Beispiel einer Ernte der Solidarischen Landwirtschaft)
Quelle: Christopher Paquette, CC license

"Commons" (in etwa zu übersetzen mit "Gemeingüter" oder "öffentliche Güter", allerdings über bloße materielle Güter hinausgehend) sind eine Weise, gemeinschaftlich für die Befriedigung von Bedürfnissen zu sorgen. Alles kann ein Commons werden, wenn wir es dazu machen.

Doch was ist ein Commons und wie machen wir etwas zu einem Commons? Wie gewinnt oder verliert ein Projekt die Eigenschaft ein Commons zu sein?

Diese und weitere Fragen wollen wir in dem Vortrag diskutieren. Bringt eure Fragen, die ihr immer schon mal zu Commons stellen wolltet, mit!

Mehr Informationen zum Konzept und der Bewegung der Commons gibt es beim Commons-Intitut e.V.

Weitere Informationen zur Solidarischen Landwirtschaft (SoLaWi), die hier exemplarisch als eine Art von praktiziertem Commons vorgestellt wird, gibt es bei Bonn im Wandel und auf auf solawi-bonn.de. Sehr schön ist auch der illustrierte Artikel "SoLaWi in 5 Minuten" von Bonn im Wandel.

Vortrag
Zeit: Dienstag, 27. Juni 2017, um 19:15 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstr. 36, 53111 Bonn
Referentin: Stina Drexler, foodsharing
Eintritt frei

Das Konzept von foodsharing ist das Teilen von Essen und dadurch das Vermeiden von Lebensmittelverschwendung.

Noch genießbare Lebensmittel, die in Haushalten oder bei Betrieben übrig bleiben, müssen nicht in den Müll wandern, sondern können durch das Teilen mit anderen Menschen noch Mägen füllen. Gerade in einer Zeit, in der Ressourcen und Reichtum so ungerecht auf der Welt verteilt sind, ist es an uns, Lebensmittel wertzuschätzen, für deren Produktion Mutter Natur und viele Menschen hart gearbeitet haben.

Bei der Veranstaltung wird es auch gerettete Lebensmittel geben.

Hinweis: Jeden 3. Samstag im Monat um 18 Uhr informiert foodsharing im Margarete-Grundmann-Haus zu der Thematik und bietet gerettetes Essen zum Mitnehmen an.

Vortrag, Erfahrungsbericht und Diskussion
Zeit: Dienstag, 13. Juni 2017, um 19:15 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstr. 36, 53111 Bonn
Referentin: Stina Drexler, Weltladen Bonn
Eintritt frei


"Ghana - volunteer in africa"
Quelle: Frances Greig, G-lish Foundation, CC license

Junge Menschen, die aus dem globalen Süden kommen und aktuell in Deutschland einen Freiwilligendienst machen, und solche, die einen Freiwilligendienst im globalen Süden absolviert haben, werden von ihren Erfahrungen und Perspektiven auf ihren Freiwilligendienst berichten.

Welche Schwierigkeiten hatten Sie? Wer kann hier eigentlich wohin fahren? Welche Programme gibt es und wie werden diese finanziert?

Wir stellen uns die Frage, ob es fair zugeht in der inzwischen großen Welt der Freiwilligendienste.

Hier geht es zum Bericht über die Veranstaltung: „Da begegnen sich Menschen, die sich sonst nicht begegnen würden.“

Zeit: Sonntag, 21. Mai 2017, 10 bis 18 Uhr
Ort: Botanische Gärten Bonn, am Poppelsdorfer Schloss, Meckenheimer Allee 171
Eintritt: 3 €, ermäßigt 1 €

Am 22. Mai 1992 wurde in Nairobi Einigkeit über den Text der UN-Konvention über Biodiversität erzielt. Zur Erinnerung an diesen Meilenstein in der Erhaltung der biologischen Vielfalt hat die UN diesen Tag zum Internationalen Tag der biologischen Vielfalt erklärt. Er hat jedes Jahr ein anderes Schwerpunktthema, für 2017 lautet es "Biodiversity and Sustainable Tourism".

Die Botanischen Gärten der Universität Bonn feiern die Artenvielfalt am Sonntag, den 21. Mai 2017, unter dem Motto "Schatzkammer Botanische Gärten".

Infostand zum Fairen Handel mit Kaffee, Tee und Snacks

Zeit: Samstag, 22. April, 10 bis 17 Uhr
Ort: Münsterplatz, Bonn
Eintritt frei

Wie jedes Jahr heißt die Stadt Bonn den Frühling mit einem Frühlingsmarkt auf dem Münsterplatz willkommen. Dabei wird den Besuchern traditionell ein breites Spektrum geboten. Egal, ob für einen großen Garten oder einen übersichtlichen Balkon. Hier wird für alle Pflanzenfreunde etwas geboten. Natur und Garten stehen im Mittelpunkt des Marktes. Es gibt hilfreiche Informationen, außerdem Pflanzen und Dekoartikel zu kaufen. Für Kinder gibt es ein besonderes Unterhaltungsprogramm.

Genießen Sie bei hoffentlich schönstem Frühlingswetter die vielen Angebote auf dem Frühlingsmarkt und kommen Sie für eine Stärkung an unserem Weltladen-Stand vorbei: Sie erhalten bei uns Kaffee, Tee, Snacks und Informationen rund um den ökofairen Bonn Café und den Fairen Handel.

Mehr Informationen gibt es hier beim Amt für Stadtgrün.

Großflächige Agrarinvestitionen und das Recht auf Nahrung in Tansania

### Wichtige Information: Die Veranstaltung muss leider kurzfristig vom 12.4. auf den 10.5. verschoben werden. ###

Vortrag
Zeit: Mittwoch, 10. Mai 2017, um 19:15 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstr. 36, 53111 Bonn
Referentin: Kerstin Lanje, MISEREOR
Eintritt frei


Zunehmend berichten Kleinbauern aus Tansania von Landkonflikten und Landraub durch landwirtschaftliche Großinvestitionen.
Foto: Maurice Ressel/MISEREOR

Wir trinken Kaffee aus Tansania – aber was bedeuten Plantagen für die Menschen dort?

Auf dem Welternährungsgipfel 1996 setzte sich die Staatengemeinschaft UN das Ziel, bis 2015 die Zahl der Hungernden zu halbieren. Unbestritten wurden in den letzten 20 Jahren Fortschritte in der Bekämpfung des Hungers erzielt. Eine industrielle Landwirtschaft wird in vielen Ländern als eine erfolgversprechende Strategie gesehen, um den Hunger und die Armut zu beenden.

Die Situation in Tansania ist beispielhaft für viele Länder in Subsahara-Afrika.

Story of East-African Women

Das Hope Theatre kommt 2017 erneut zu Besuch nach Bonn!

Theaterstück und anschließende Diskussion mit den Schauspieler*innen
Zeit: Mittwoch, 5. April 2017, um 19:00 Uhr
Ort: Trinitatiskirche Bonn, Brahmsstraße, Bonn-Endenich
Eintritt frei - Spenden erbeten

 

Innenansichten aus Burundi

Vortrag
Zeit: Mittwoch, 29. März 2017, um 19:15 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstr. 36, 53111 Bonn
Referent: Philipp Ziser, burundikids e.V.
Eintritt frei

Burundi ist eines der kleinsten und ärmsten Länder Afrikas. Wo liegt Burundi überhaupt? Und was verbindet Burundi mit Deutschland? Fragen, auf die Philipp Ziser von burundikids e.V. Antworten hat. In seinem Vortrag zu Burundi berichtet der Journalist und Autor mit vielen Eindrücken und Fotos von seinen acht Jahren Einsatz für die Hilfsorganisation in Burundi. Der Vortrag ist nicht nur spezifisch zu Burundi interessant, sondern allgemein zum Thema Entwicklungszusammenarbeit, Flucht und ihre Ursachen, Freiwilligenarbeit und Klischees in unseren Köpfen.

burundikids e.V. wurde 2003 gegründet und möchte als politisch und religiös unabhängiger Verein Kindern, Jugendlichen und ihren Familien in Burundi die Chance auf eine lebenswerte Zukunft ermöglichen. burundikids e.V. finanziert in enger Kooperation und im ständigen Austausch mit der Fondation Stamm in Burundi mehrere Zentren für Straßenkinder und Opfer sexueller Gewalt, schützt Kinder mit Albinismus, betreibt Kindertagesstätten, unterstützt Frauen mit Mikrokrediten, beteiligt sich am Betrieb eines Krankenhauses und mehrerer Schulen und Ausbildungsstätten.

burundikids e.V. war 2016 Preisträger des WDR Kinderrechtepreises (2. Preis).

Mehr Infos: www.burundikids.org

Kampagne gegen schmutzige Arbeitsbedingungen in der Leder- und Schuhproduktion

Vortrag
Zeit:
Dienstag, 24. Januar 2016, 19:15 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstr. 36, 53111 Bonn
Referent: Anton Pieper, SÜDWIND-Institut
Eintritt frei

Wo kommen unsere Schuhe her? Wie werden sie produziert, und von wem? Aus welchen Materialien bestehen sie und unter welchen Arbeitsbedingungen werden sie hergestellt?

Die Schuhbranche eignet sich besonders gut als Beispiel für zunehmend globalisierte Wertschöpfungsketten, die in höchstem Maße intransparent sind und häufig einhergehen mit Ausbeutung und Menschenrechtsverletzungen in den Produktionsländern. Einzelne Stationen in der Wertschöpfungskette von Schuhen sind gerade in den ersten Produktionsstufen extrem arbeitsintensiv. Einige Produktionsschritte werden nach wie vor nur in Handarbeit und häufig in Heimarbeit getätigt, was z.B. in westeuropäischen Ländern aufgrund des hohen Lohnniveaus und der Arbeitsstandards sehr kostenintensiv ist. Und obwohl viele Menschen in Europa eine nachhaltige Produktion für wichtig halten, ist den wenigsten die Problematik in der Produktion von Alltagsschuhen bewusst:

Information

Fairstärkung gesucht

Der Verein Weltladen Bonn e.V. sucht stets nach interessierten, engagierten Mitarbeiter_innen und Helfer_innen!
Infos dazu gibt es hier

Information

Produkt des Monats

Juli 2017: Hängematten aus El Salvador

Information

Das Bonnboard: Event-Kalender für Bonn

Eine studentische Initiative hat einen Online-Kalender entwickelt, in dem man stets sieht, was gerade in Bonn los ist. Die Themen sind aus den Bereichen anderen helfen, ökologisch & fair, akademisch, kulturell & gesellig, politisch.
Hier geht's zum Bonnboard

Aktionen und Kampagnen