Unsere Veranstaltungen

Politisches Theater aus Kenia, Eritrea & Deutschland

HOPE THEATRE NAIROBI & REFUGEE HOPE THEATRE

Zeit: Dienstag, 19. April 2016, um 19 Uhr
Ort: Trinitatiskirche Bonn, Brahmsstraße, Bonn-Endenich
Eintritt frei, Spenden erbeten

1816, im Jahr ohne Sommer, erreichte die deutsche Auswanderung einen ersten Höhepunkt. In den darauffolgenden Jahren kann man stellenweise von wirtschaftsbedingten Massenauswanderungen sprechen... Immer schon gab es Auswanderungen und Flucht, immer wieder haben sich Grenzen verändert, wurden Einwanderer oder Flüchtlinge zu Inländern. Auch der erste und zweite Weltkrieg nötigte viele Menschen zur Flucht. Auch zahlreiche Deutsche. Ohne internationale Hilfe wäre Deutschland nicht so schnell zum Wirtschaftswunder geworden. Das wissen wir, aber wir vergessen es gerne.

Wie die UN-Leitprinzipien in der Praxis den gesamten Handel fairer machen könnten

Vortrag
Zeit: Donnerstag, 31. März 2016, 19 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstr. 36
Referentin: Theresa Lankes
Eintritt: frei

Das UN-Forum zu Wirtschaft und Menschenrechten in Genf vom 16.-18. November 2015 © Danielle Kirby / OHCHR

Die UN-Leitprinzipien zu Wirtschaft und Menschenrechten (United Nations Guiding Principles on Business and Human Rights) bestehen aus drei Säulen: der Pflicht des Staates, vor Menschenrechtsverletzungen zu schützen, der Verantwortung von Unternehmen, die Menschenrechte zu respektieren, sowie des Zugangs zu Abhilfemechanismen im Falle von Menschenrechtsverletzungen (z.B. gerichtlich, außergerichtlich und über Beschwerden). Am 16. Juni 2011 hat der UN-Menschenrechtsrat diese Richtlinien einstimmig verabschiedet.

Durch die UN-Leitprinzipien angeregt, hat die EU-Kommission die Bundesregierung aufgefordert, 2016 einen nationalen Aktionsplan (NAP) für Wirtschaft und Menschenrechte vorzustellen. Der Weltladen-Dachverband und das Forum Fairer Handel sind zwei von einigen zivilgesellschaftlichen Akteuren, die einen starken NAP für Wirtschaft und Menschenrechte fordern. Idealerweise soll er die Basis für ein Gesetz bilden, das von allen Unternehmen verlangt, die Menschenrechte und die Umwelt entlang der gesamten Lieferkette zu respektieren. Mit einem solchen Gesetz wäre der faktische Wettbewerbsnachteil, den Fair-Handels-Produzenten und Importorganisationen aktuell erleben, aufgehoben. Könnte der Welthandel dadurch wirklich fairer werden?

Saatgut ist Kulturgut

Verkaufsstand mit Kaffee-/Teeausschank
Zeit:
Samstag, 27. Februar 2016, 11 bis 17 Uhr
Ort: Ermekeilgarten, Bonn-Südstadt (Eingang gegenüber Ermekeilstr. 52)
Eintritt: Erwachsene 3,00 €, Kinder 0,30 €

Auf dem Saatgut-Festival dreht sich alles um traditionelle und oft vergessene Gemüse- und Zierpflanzensorten sowie Wildarten. Das von den Erhaltern angebotene Saatgut ist frei von geistigen Eigentumsrechten und lässt sich, anders als Hybride, sortenrein weitervermehren.

Es erwartet Sie ein reichhaltiges Angebot an Saatgut sowie ein Rahmenprogramm und Verpflegung mit u.a. regionalen Apfelsäften und Bio-Flammkuchen. Der Weltladen Bonn betreibt einen Stand mit Kaffee- und Tee-Ausschank, Verkauf von Saatgut und Produkten aus Fairem Handel. Sie finden den Stand zusammen mit dem sonstigen kulinarischen Angebot in Haus 8.

Eine Industrie mit verheerenden Folgen

Vortrag
Zeit:
Dienstag, 23. Februar 2016, 19 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstr. 36
Referentin: Irene Knoke, Südwind-Institut
Eintritt: frei

Der Palmölsektor ist in den vergangenen Jahren rasant gewachsen, heute ist Palmöl das wichtigste Pflanzenöl der Erde. Es wird nicht nur in Nahrungsmitteln, sondern auch für Wasch- und Körperpflegemittel, als Kraftstoff und in der chemischen Industrie verwendet. Jedes zweite Produkt im Supermarkt enthält heute Palmöl. Der Bedeutungszuwachs ist auch darauf zurückzuführen, dass die Ölpalme unter allen Ölpflanzen mit Abstand am ertragreichsten pro Hektar ist. Angesichts einer wachsenden Weltbevölkerung mit sich verändernden Konsummustern und des wachsenden Bedarfs an agrarischen Rohstoffen ist Palmöl auf den begrenzten Anbauflächen daher kaum noch wegzudenken.

Auf der anderen Seite liegen die potentiellen Anbaugebiete von Palmöl in höchst sensiblen ökologischen Gebieten und der gängige Anbau als Monokultur birgt eine Menge Risiken und ist begleitet von großen Regenwaldverlusten. Zu den immensen ökologischen Problemen kommen soziale Missstände hinzu, wie illegale Landnahmen oder die prekäre soziale Situation, in der sich viele Beschäftigte im Palmölanbau befinden.

Das Projekt Nager IT und was alles in unseren Elektronikprodukten steckt

Zeit: Donnerstag, 21.01.2016, 19 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstr. 36 (Altstadt)

Es gibt fairen Kaffee und faire Kleidung, ja sogar faire Grabsteine. Aber was ist mit Computern, Smartphones und Co? Der Verein Nager IT produziert die "fairste Maus weit und breit", die zwar noch nicht zu 100% fair ist, aber so fair, wie im Moment nur möglich.

Sie wollen mit ihrem Projekt auf die äußerst schlechten Arbeitsbedingungen in der weltweiten Elektronikindustrie hinweisen und zeigen, das es besser geht - und besser gehen muss. Solange es keine Alternative zu den "unfairen" elektronischen Geräten gibt, werden die etablierten Firmen kaum etwas an ihren Produktionsbedingungen ändern. Ohne nachhaltigere Alternative gibt es ja auch kein Marktrisiko für sie. Um daran etwas zu ändern, fängt Nager IT bei einem scheinbar einfachen Produkt - der Computermaus - an und zeigt uns damit, wie komplex schon dieses kleine Gerät ist und wie viele Menschen an seiner Herstellung beteiligt sind.

Die faire Maus kann am Ende der Veranstaltung natürlich auch ausprobiert und erworben werden. Weitere Informationen zum Projekt gibt es unter www.nager-it.de, der Eintritt ist frei.

Vorstellung der Investitions-Genossenschaft Oikocredit

Referent: Daniel Sommer
Zeit: Mittwoch, 9. Dezember 2015, 19 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstr. 36

Quelle: Oikocredit

Die Entwicklungsgenossenschaft Oikocredit arbeitet seit Jahrzehnten für eine nachhaltige Entwicklung. Zu den Chancen auf wirtschaftliche Entwicklung gehört auch der Zugang zu fairen Finanzdienstleistungen. Daniel Sommer wird aus eigener Erfahrung berichten, wie Menschen im Süden Wege in ein besseres Leben finden.

Wie sich auch Bonner mit einer interessanten Geldanlage und darüber hinaus engagieren können, erfahren Sie an diesem Abend.

Mehr zu Oikocredit: http://www.oikocredit.de.

Kaffee- und Teeausschank sowie längere Öffnungszeiten

Zeit: Alle Samstage im Advent: 28.11., 05.12., 12.12. und 19.12.2015, jeweils 10 bis 18 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstr. 36

Es ist schon wieder so weit: Bald steht die Adventszeit vor der Tür. Um dem Weihnachtsstress zu entkommen, können Sie bei uns im Weltladen an den Advents-Samstagen bei längeren Öffnungszeiten nach Weihnachtsgeschenken stöbern und dabei frisch zubereiteten Kaffee und Tee genießen. Statt wie sonst von 10 bis 14 Uhr haben wir von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die längeren Öffnungszeiten mit Ausschank von Kaffee und Tee gibt es an allen Advents-Samstagen, also am 28. November, 5. Dezember, 12. Dezember und 19. Dezember.

Gesellschaftswandel mit Kopf, Herz und Hand

Referentin: Gesa Maschkowski
Zeit: 11. November 2015, 19 - 21 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstr. 36

Wie begeistert man Menschen für den Wandel zu einer fairen und nachhaltigen Weltgesellschaft? Welche guten Beispiele und Projekte gibt es schon? Eine Reise durch die Grundlagen, Methoden und Projekte der weltweiten Transition-Town-Bewegung.

Gesa Maschkowski ist Transition-Trainerin und Mitgründerin der Transition-Initiative Bonn-im-Wandel und der Solidarischen Landwirtschaft SoLaWi-Bonn.

Bürgerfest auf dem Markt und Bonner UNO-Gespräch in der Bundeskunsthalle am Vortag

Datum: Samstag, 24. Oktober 2015
Uhrzeit: 11:30 - 18:00 Uhr
Ort: Marktplatz, Bonn (vorm Alten Rathaus), Zelt 9

Bonn ist seit 1951 Sitz von UN-Organisationen. Seit den 1990er-Jahren sind die Vereinten Nationen zunehmend Motor für eine nachhaltigere Zukunft, in der die größten Probleme der Menschheit gemeinsam angegangen werden – Konflikte, Klimawandel, Verwüstung von Böden, Artensterben, Naturzerstörung, Katastrophen. Dabei ist Bonn innerhalb der UN zu einem wichtigen Zentrum zu Themen der nachhaltigen Entwicklung geworden und damit zu einem Ort, an dem die Umsetzung der „großen Agenden“ der Vereinten Nationen vorangetrieben wird.

Seit 1996 gibt es in Bonn auch das Fest zum Tag der Vereinten Nationen, das jeweils an einem Samstag in zeitlicher Nähe zum 24. Oktober, dem eigentlichen 'Geburtstag' der UN, auf dem Bonner Markt begangen wird. Die UN-Sekretariate und andere international tätige Einrichtungen stellen sich dann den Besucherinnen und Besuchern vor, immer unter einem anderen Motto, das sich an den Jahresthemen der UN orientiert. Dieses Jahr feiern die UN einen runden Geburtstag und das Motto lautet „70 Jahre Vereinte Nationen — Gemeinsam EINE Welt gestalten!“. Der UN-Tag steht außerdem ganz im Zeichen der 17 Ziele nachhaltiger Entwicklung (Sustainable Development Goals – SDGs).

Information

Öffnungszeiten in der Weihnachtszeit

An allen Adventssamstagen hat der Weltladen von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Vom 24.12. bis zum 02.01. bleibt der Weltladen geschlossen. Ab Donnerstag, 03.01.2019 sind wir wieder wie gewohnt für Sie da!

Wir wünschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Nächste Veranstaltung

Gutes Geld für faire Produkte

Mittwoch, 30.01., 19:15 Uhr

Veranstaltung

Ein Leben im Glimmer

Donnerstag, 21.2., 19:15 Uhr

Information

Fairstärkung gesucht

Der Verein Weltladen Bonn e.V. sucht stets nach interessierten, engagierten Mitarbeiter_innen und Helfer_innen!
Infos dazu gibt es hier

Aktionen und Kampagnen

#nachgehakt: Ist meine Lieblings-Schoki fair?