Unsere Veranstaltungen

Arbeitsbedingungen in chinesischen IT-Fabriken

Vortrag
Zeit:
 Dienstag, 26.  Juni 2018, 19:15 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstr. 36, 53111 Bonn
Referent: Len Abe, Arbeitsrechtsaktivist aus China
Eintritt frei
Hinweis: Vortrag auf Chinesisch mit deutscher Übersetzung


Es geht auch anders! Produktion des Fairphone 2
Foto: fairphone / flickr.com (Lizenz CC- BY-NC-SA)

Smartphones, PCs und andere IT-Geräte werden meist in China oder anderen asiatischen Ländern hergestellt – oft unter problematischen Arbeitsbedingungen. Lange Arbeitszeiten, unbezahlte Überstunden, fehlende Schutzkleidung und Sozialabsicherungen sind an der Tagesordnung. Bei der Produktion kommen häufig umwelt- und gesundheitsschädliche Chemikalien zum Einsatz. Die verwendeten Rohstoffe – z. B. Metalle wie Kobalt, Zinn oder Gold – sind oft Teil einer undurchsichtigen Lieferkette mit Ausbeutung von Arbeiter*innen, Kinderarbeit und Umweltverschmutzung.

In China engagiert sich seit vielen Jahren der Aktivist Len Abe für die Rechte der Arbeiter*innen in der Elektronikindustrie – was unter der aktuellen Führung Chinas immer schwieriger wird. Aktuell reist er durch Deutschland und macht auch Halt in Bonn: In einem Vortrag wird er über die Situation in den Fabriken und die Arbeit der Aktivist*innen berichten – im Anschluss bleibt viel Raum für Fragen und Diskussionen. Len Abe wird unterstützt von der Organisation Nager IT, die sich für menschenwürdige Arbeitsbedingungen in IT-Fabriken einsetzt und eine (weitgehend) fair produzierte PC-Maus anbietet.

100 % emissionsfrei transportierte Schokolade

Vortrag
Zeit:
Montag, 04.  Juni 2018, 20:00 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstr. 36, 53111 Bonn
Referent*innen:
Mitglieder des Bolle-Teams (Fahrrad-Lastenanhänger-Verleih in Bonn)
Eintritt frei


Foto: Simon Chrobak / Lasse - dein Lastenrad für Münster

Rund 11 Kilogramm Schokolade lassen sich die Deutschen pro Kopf und Jahr munden. Doch kaum jemand macht sich Gedanken zu Herkunft und Transport. Die Kakaobohnen stammen meist aus Afrika, Südamerika oder aus der Karibik. Mit großen Containerschiffen gelangen die Bohnen nach Europa – unter oft unfairen, menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen. Zudem stoßen die Schiffe viele Luftschadstoffe aus.

Das muss auch anders gehen! Das dachten die Gründer von Chocolatemakers, einer kleinen Schokoladenfabrik in Amsterdam. Sie nutzen ein Segelschiff – die Tres Hombres – um nachhaltig und unter fairen Arbeitsbedingungen angebaute Kakaobohnen aus der Dominikanischen Republik emissionsfrei nach Amsterdam zu transportieren. Für den (emissionsfreien) Weiter-Transport der fertigen Schokolade nach Deutschland sorgt die Schokofahrt-Initiative – eine private und dezentral organisierte Gruppe von (Lasten-)Radfahrer*innen.

Zeit: Sonntag, 27. Mai 2018, 10 bis 18 Uhr
Ort: Botanische Gärten Bonn, am Poppelsdorfer Schloss, Meckenheimer Allee 171
Eintritt: 3 €, ermäßigt 1 €

Am 22. Mai 1992 wurde in Nairobi Einigkeit über den Text der UN-Konvention über Biodiversität erzielt. Zur Erinnerung an diesen Meilenstein in der Erhaltung der biologischen Vielfalt hat die UN diesen Tag zum Internationalen Tag der biologischen Vielfalt erklärt. Er hat jedes Jahr ein anderes Schwerpunktthema, 2018 wird auf 25 Jahre Aktivität für die Artenvielfalt zurückgeblickt.

Die Botanischen Gärten der Universität Bonn feiern die Artenvielfalt am Sonntag, den 27. Mai 2018, unter dem Motto "Schatzkammer Botanische Gärten Bonn".

Nachhaltiges & selbstbestimmtes Leben in Gujarat (Indien)

Vortrag
Zeit:
Montag, 07. Mai 2018, 19:15 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstr. 36, 53111 Bonn
Referent*innen:
Kapil Shah (Aktivist bei Jatan)
Medha Shah (Designerin, Social Entrepreneurin Weaver Bird – www.facebook.com/myweaverbird)
Eintritt frei
Hinweis: Vortrag auf Englisch mit deutscher Übersetzung

Die indische Organisation Jatan versucht mit informeller Bildung Bäuerinnen und Bauern sowie lokale Konsument*innen zu motivieren, ökologisch zu wirtschaften und zu leben. Denn: Essen geht alle an – über nachhaltige Landwirtschaft und Ernährung wird so eine ganze Gemeinschaft erreicht. Darauf aufbauend informiert Jatan über weitere Möglichkeiten nachhaltigen und selbstbestimmten Lebens. So bietet z. B. Baumwolle, die in Fruchtfolge angebaut wird, ein zusätzliches Einkommen. Ziel von Jatan ist, dass die Verarbeitung lokal und (sozial sowie ökologisch) nachhaltig erfolgt.

Kapil Shah, der bei Jatan aktiv ist, wird darüber berichten, wie eine ländliche Gemeinschaft im indischen Gujarat ihre Vorstellungen einer nachhaltigen Zukunft umsetzt. Kapil arbeitet in der Ghandischen Tradition der Gemeinschaft dienend – ohne Gehalt und formelle Arbeitsbedingungen. Er und seine Tochter Medha reisen aktuell durch Europa, um von ihren Erfahrungen zu berichten und um herauszufinden, ob es hier für ihre Stoffe und Kleidung einen Markt gibt.

Foto: Medha Shah / Weaver Bird, Karte: Karin Roth

Infostand zum Fairen Handel mit Kaffee, Tee und Snacks

Zeit: Samstag, 21. April 2018, 10 bis 17 Uhr
Ort: Münsterplatz, Bonn
Eintritt frei

Wie jedes Jahr heißt die Stadt Bonn den Frühling mit einem Frühlingsmarkt auf dem Münsterplatz willkommen. Dabei wird den Besuchern traditionell ein breites Spektrum geboten. Egal, ob für einen großen Garten oder einen übersichtlichen Balkon. Hier wird für alle Pflanzenfreunde etwas geboten. Natur und Garten stehen im Mittelpunkt des Marktes. Es gibt hilfreiche Informationen, außerdem Pflanzen und Dekoartikel zu kaufen. Für Kinder gibt es ein besonderes Unterhaltungsprogramm.

Genießen Sie bei hoffentlich schönstem Frühlingswetter die vielen Angebote auf dem Frühlingsmarkt und kommen Sie für eine Stärkung an unserem Weltladen-Stand vorbei: Sie erhalten bei uns Kaffee, Tee, Snacks und Informationen rund um den ökofairen Bonn Café und den Fairen Handel.

Mehr Informationen gibt es hier beim Amt für Stadtgrün.

No land - no future

Vortrag
Zeit:
Donnerstag, 19. April 2018, 19:15 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstr. 36, 53111 Bonn
Referent: Jakob Weigeldt
Eintritt frei

Bis zur Jahrtausendwende wurde Banlung, eine Kleinstadt im Nordosten Kambodschas, noch von dichtem Regenwald umschlossen. Es war das Zuhause zahlreicher indigener Ethnien, vom Aussterben bedrohter Tierarten und urzeitgewaltiger Bäume.

Fährt man die 500 km-Strecke von der Hauptstadt Phnom Penh bis nach Banlung, passiert man heute hektargroße Agrobusiness-Plantagen, auf denen wahlweise Kautschuk, Zuckerrohr oder Palmöl von ausländischen Investoren angebaut wird.

Das Land wird den Investoren von der Regierung Kambodschads verpachtet. Diese Economic Land Concessions (ELCs) führen zur Enteignung der eigenen Bevölkerung. Dies führt zum Verlust der natürlichen Lebensgrundlage, die seit Jahrhunderten im Einklang mit der Natur herrschte; die ehemaligen Land-Eigentümer können nur noch als Arbeiter auf den Plantagen jener Firmen arbeiten.

Wozu führt dies und was können wir tun?

Nachhaltige Lebensmittelproduktion geht uns alle an

Vortrag
Zeit: Mittwoch, 7. März 2018, um 19:15 Uhr
Ort: Wahlverwandtschaften, Heerstr. 177, 53111 Bonn
Referentinnen: Dr. Ilse Preiss, Siglinde Krell (Projektwerkstatt Zukunft e.V.)
Eintritt frei


Wie hier in Südindien: Millionen Kleinbauernfamilien müssen von dem leben, was sie auf ihren kleinen Parzellen bewirtschaften. Foto: Harald Gruber/Projektwerkstatt Zukunft

Wir importieren Millionen Tonnen wertvoller Lebensmittel, die als „Bio-Sprit“ in den Tanks unserer Autos oder als Viehfutter in den Trögen riesiger Mastställe landen. Gleichzeitig hungern in den Ländern, aus denen diese Lebensmittel stammen, Abermillionen von Menschen – gerade auf dem Land. Um diese und einige weitere irrsinnige Aspekte des globalisierten Agrarmarktes geht es dieser Vortragsveranstaltung.

Anhand einiger anschaulicher Beispiele sowie beim informativen Erfahrungsaustausch schlagen wir den Bogen vom aktuellen Trend Hobby-Gärtnern zum Kampf gegen Hunger und Armut. Dabei gibt es jede Menge praktische Tipps und Anregungen, was jede/r von uns tun kann.


Sie informieren mit GARTEN GLOBAL über die Zusammenhänge: Siglinde Krell (links) und Dr. Ilse Preiss, hier mitten in ihrem eigenen großen Garten in Hetzerath/Mosel. Foto: Harald Gruber/Projektwerkstatt Zukunft

Referentinnen:

  • Dr. Ilse Preiss (Bauerntochter, Geografin und Journalistin)
  • Siglinde Krell (zertifizierte Fachberaterin für das Kleingartenwesen und diplomierte Kräuterfachfrau [Phytaro])

vom Verein Projektwerkstatt Zukunft e.V.

Achtung - Abweichender Veranstaltungsort:
Wahlverwandtschaften, Heerstr. 177, Bonn

Wie man faire Produkte erkennen kann und wo man sie findet

Sie können die Folien des Vortrags hier herunterladen!

Vortrag
Zeit: Donnerstag, 25. Januar 2018, um 19:15 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstr. 36, 53111 Bonn
Referentin: Ann-Kathrin Voge (Weltladen Bonn)
Eintritt frei

In Deutschland gibt Jede und Jeder durchschnittlich 16 Euro pro Jahr für faire Produkte aus. Das ist deutlich mehr als noch vor wenigen Jahren, aber da geht doch sicher noch mehr! Denn viele Studien und Vergleiche zeigen, dass Fairer Handel deutliche Verbesserungen für die ProduzentInnen und Kleinbauernorganisationen bringt und sie so selbstbestimmte Entwicklungsmaßnahmen vor Ort umsetzen sowie besser auf Auswirkungen des Klimawandels reagieren können. Es gibt in Umfragen eine hohe Zustimmung zu den Zielen des Fairen Handels, doch weshalb setzen wir unsere guten Vorsätze nur in so geringem Umfang in Taten um?

Der Vortrag zeigt Ihnen das Handwerkszeug, mit dem Sie faire und nachhaltig produzierte Produkte von Greenwashing unterscheiden und wo Sie konsequent faire Produkte finden können. Sie werden sehen: es ist gar nicht so kompliziert.

Starten Sie doch fair ins neue Jahr ganz nach dem berühmten Satz von Dom Hélder Câmara (brasilianischer Bischof): „Wenn ihr uns gerechte Preise zahlt, könnt ihr eure Almosen behalten!“

Das Gute Leben für Alle oder zurück in die Steinzeit?

Christiane Kliemann hat die Folien des Vortrags freundlicherweise zur Verfügung gestellt: Download hier.

Vortrag
Zeit: Mittwoch, 11. Oktober 2017, um 19:15 Uhr
Ort: Weltladen Bonn, Maxstr. 36, 53111 Bonn
Referentin: Christiane Kliemann
Eintritt frei

So sehr sich linke und rechte Wirtschaftskonzepte auch unterscheiden: dass die Wirtschaft stetig weiter wachsen muss, setzten beide Seiten stillschweigend voraus. Doch ist dies nicht längst überholt? Liegt nicht in der Abkehr vom Wachstum oder sogar vom Kapitalismus auch die Chance, Wirtschaft und Politik von Grund auf umzukrempeln? Könnte so Raum entstehen für eine sozial gerechtere und ökologisch nachhaltigere Gesellschaft? Oder brauchen wir gerade Wachstum, damit die Schere zwischen arm und reich nicht noch weiter auseinander geht?

Information

Öffnungszeiten in der Weihnachtszeit

An allen Adventssamstagen hat der Weltladen von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Vom 24.12. bis zum 02.01. bleibt der Weltladen geschlossen. Ab Donnerstag, 03.01.2019 sind wir wieder wie gewohnt für Sie da!

Wir wünschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Nächste Veranstaltung

Gutes Geld für faire Produkte

Mittwoch, 30.01., 19:15 Uhr

Veranstaltung

Ein Leben im Glimmer

Donnerstag, 21.2., 19:15 Uhr

Information

Fairstärkung gesucht

Der Verein Weltladen Bonn e.V. sucht stets nach interessierten, engagierten Mitarbeiter_innen und Helfer_innen!
Infos dazu gibt es hier

Aktionen und Kampagnen

#nachgehakt: Ist meine Lieblings-Schoki fair?