Partner-Veranstaltungen

Das Trio Maharaj und Kinderarbeit in Indien

Zeit: Sonntag 19. Mai Beginn 18 h        Ort: Brotfabrik, Kreuzstraße 16, 53225 Bonn (Beuel)

 

Die Brotfabrik lädt in Kooperation mit dem Lokale Agenda-Büro der Stadt Bonn zu einem Konzert des renommierten Trios Maharaj plus Special Guest ein.

Die klassischen Musiker aus Indien, Großmeister Vikash Maharaj und seine beiden Söhne Prabhash und Abhishek, sind Virtuosen der Sonderklasse, der Vater spielte bereits mit Jazzgrößen wie John McLaughlin, Charlie Mariano oder Herbie Hancock und in Indien treten sie regelmäßig vor einem Millionenpublikum auf. An diesem Abend wird das Trio von einem weiteren Mitglied dieser besonderen Familie begleitet, die sich der musikalischen Tradition bereits seit 500 Jahren verschrieben hat, von Sishal Maharaj, einem dritten Bruder. Die für Menschenrechte und gegen Kinderarbeit engagierten Künstler geben den BesucherInnen eine Einführung in die traditionelle indische Musik, danach steht unter anderem ihre neue CD auf dem Programm: „Untouched music of Banares“.

Berühren und bewegen will bei dieser Veranstaltung der Kinderarbeitsexperte Benjamin Pütter unter dem Titel: Kleine Hände – großer Profit. Der Berater des Kindermissionswerkes „Die Sternsinger“ hat in den letzten drei Jahrzehnten Indien etwa 90 Mal besucht und ausbeuterische, gesundheitsschädigende Kinderarbeit in verschiedenen Branchen aufgedeckt. Er berichtet zwischen den musikalischen Präsentationen von seinen Besuchen und seiner Arbeit und geht darauf ein, was Kinderarbeit mit unserem Konsumverhalten zu tun hat.

Eintritt frei (auf Spendenbasis)

Mehr Infos hier.

Wie steht es um die Frauenrechte? Was ist erreicht? Wie geht’s weiter? Was schadet, was nützt den Frauen weltweit?

Poetry-Slam und Diskussion
Zeit:
8. März, Beginn 18:30 Uhr, Einlass 18 Uhr
Ort: Institut Français, Adenauerallee 35, 53113 Bonn
Eintritt: 8 €, ermäßigt 5 €

Der Westdeutsche Förderkreis von Oikocredit und das Lokale Agenda-Büro der Stadt Bonn laden zu einem anregenden Abend ein. Die beiden Poetry-Slammer Mario El Toro und Sarah Jael Kersting lassen ihre Gedanken um die Biographien wegweisender Frauen kreisen.

In einer anschließenden Diskussionsrunde geht es um die wirtschaftliche Basis emanzipatorischer Entwicklung:    Ana Lucia Montes von Oikocredit Westdeutscher Förderkreis erläutert, warum Mikrofinanz sich bevorzugt an Frauen richtet. Sie weiß aus eigener Erfahrung im Alltag Argentiniens, wie wichtig es ist, Frauen weltweit zu unterstützen und dabei neue Wege zu gehen.
Lilian Maina von Fairtrade Afrika ist überzeugt, dass Geschlechtergerechtigkeit Empowerment für Frauen braucht und unterstreicht, dass der Faire Handel insbesondere Frauen helfen kann, Armut, Ausgrenzung, Ausbeutung und geschlechtsspezifische Gewalt zu reduzieren. Für die Finanzjournalistin Birgit Wetjen ist es ein wichtiges Anliegen, die Finanz-Kompetenz von Frauenauszubauen als weiteren Schritt zur Unabhängigkeit. Denn Finanzinformationen, das weiß sie, werden noch immer am liebsten unter Männern weitergegeben.

Eintritt 8 EUR, ermäßigt 5 EUR

Jubiläumstournee 10 years for PEACE

PEACE
Politisches Erzähltheater von Stephan Bruckmeier

Zeit: Samstag, 16. März 2019 um 20:00 Uhr
Ort: Theater Bonn, Werkstattbühne, Rheingasse 1, 53111 Bonn
Eintritt: 17,40 €, ermäßigt 11,20 € oder 9,70 €


© Hope Theatre Nairobi

Daniel hat sein Studium der Wirtschaftsinformatik abgeschlossen und will sich mit einer Last- Minute-Urlaubsbuchung belohnen. Das Reisebüro empfiehlt ihm ein Luxushotel an der kenianischen Küste. Dort genießt er das Meer und die Sonne. Auf der Fahrt zu einer Safari stoppt eine Reifenpanne das Idyll, der Fahrer läuft davon und Daniel bleibt alleine auf einer gefährlichen Straße in einem ihm unbekannten Land zurück. Als ein Kleinbus mit einer Tanzgruppe stehen bleibt und ihn auffordert, einzusteigen, nimmt seine Reise eine nachhaltige Wende ...

Vortrag
Zeit:
Mittwoch, 24. Oktober 2018, 19:00 Uhr
Ort: Hörsaal XVII der Universität Bonn, im Ostflügel des Uni-Hauptgebäudes (Regina-Pacis-Weg 5, Institut für Anglistik, Amerikanistik und Keltologie)
Referenten: Jürgen Maier (Forum Umwelt und Entwicklung, Berlin) und Dr. Boniface Mabanza (Kirchliche Arbeitsstelle Südliches Afrika, Heidelberg)
Eintritt frei

Die EU-Handelspolitik - Strategien, Gewinner und Verlierer

Jürgen Maier
Forum Umwelt und Entwicklung, Berlin

EPA = Europa plündert Afrika?

Dr. Boniface Mabanza
Kirchliche Arbeitsstelle Südliches Afrika, Heidelberg

Die „Handelsabkommen“ TTIP und CETA haben in der Öffentlichkeit viel Beachtung gefunden. Sie sind allerdings nur Teil einer folgenschweren Neuausrichtung der EU-Handelspolitik, die in immer mehr Lebensbereiche eingreift.

Bürgerfest zum Tag der Vereinten Nationen im Zeichen der SDGs

Datum: Samstag, 20. Oktober 2018
Uhrzeit: 11:30 bis 18 Uhr
Ort: Bonner Markt vor dem Alten Rathaus, Zelt 9

Den Tag der Vereinten Nationen feiert Bonn am Samstag, 20. Oktober 2018, von 11:30 bis 18 Uhr wieder mit einem großen Bürgerfest mit buntem Familienprogramm auf dem Markt vor dem Alten Rathaus. Im Zentrum stehen dabei die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, kurz SDGs), die die UNO mit ihrer Agenda 2030 im Jahr 2015 verabschiedet hat.

Eine Welt und Globale Partnerschaft. Für beides tragen wir Verantwortung.
Motto der 6. Filmfair 2018

Zeit: Freitag, 21. bis Sonntag, 30. September 2018, jeweils 19:30 Uhr (Wiederholung am Folgetag um 17 Uhr)
Ort: WOKI, Bertha-von-Suttner-Platz 1-7
Eintritt: Normalkarte 6,50 €, ermäßigt 5,50 € (Festival-Ticket für alle zehn Veranstaltungen: 45 €)

Das Motto der diesjährigen Bonner Filmfair ist derzeit heftig umstritten und politisch umkämpft. Im Mittelpunkt stehen die sozialen Folgen der Globalisierung. Die diesjährige Filmfair verfolgt die Absicht, die Diskussion um gesellschaftliche Alternativen im Sinne einer nachhaltigen und fairen globalen Entwicklung anhand von ausgewählten Filmen zu führen.

Es sind 10 Dokumentar- und Spielfilme, die sich auf vier Themenschwerpunkte verteilen. Sie sind herausfordernd und thematisch zugespitzt. Sie regen zu Diskussionen an, weil sie viele und zum Teil unbequeme Fragen aufwerfen. Gleichzeitig aber sind sie hoffnungsstiftend. Denn sie berichten von Mut machenden Beispielen eines gesellschaftlichen Engagements, das von großer Zuversicht und dem Willen zur Veränderung geprägt ist. Ein "weiter so wie bisher", das wissen wir inzwischen mit Sicherheit, hat keine Zukunft.

Informationen aus erster Hand von der Produzenten-Kooperative Norandino

Produzentenbesuch
Zeit:
Donnerstag, 20. September 2018, 18 bis 19:30 Uhr
Ort: Haus Migrapolis, Brüdergasse 18, 53111 Bonn
Eintritt frei


Bildquelle: Ethiquable

Auf Einladung des lokalen Agenda-Büros der Stadt Bonn kommen zwei Vertreter der peruanischen Kooperative Norandino zu Besuch nach Bonn. Ihre Reise – organisiert vom Bundesverband Fairband und der Genossenschaft Ethiquable Deutschland – soll dazu dienen, die Verbraucherinnen und Verbraucher über die Auswirkungen des Klimawandels zu informieren. Im Anbaugebiet der Kooperative in Peru häufen sich die Wetterextreme, die Ernten werden schwerer planbar, die Wasserknappheit nimmt zu, starke Bodenerosion und neue Schädlinge machen den Bauern das Leben schwer. Die Kleinbäuerinnen und -bauern kämpfen mit einem Wiederaufforstungsprojekt gegen die verheerende Entwicklung an.

HOPE THEATRE NAIROBI

Eine politische Revue zum Klimawandel

von Hannes Lauer und Natalia Roizenzon-Sipple in Zusammenarbeit mit dem Hope Theatre Nairobi

Aufführung
Zeit:
Montag, 9. April 2018, 19 Uhr
Ort: in der Kollegskirche des Aloisiuskollegs Bonn, Elisabethstr. 18, 53177 Bonn-Bad Godesberg (Anfahrt: über die Einfahrt Petersbergstraße und den Schulhof - Parkmöglichkeit)
Eintritt frei, um Spenden wird gebeten!

„Atme ein, atme aus, atme ein, atme aus, atme frische Luft ... Aber was, wenn die Luft gar nicht frisch ist, wenn sie krank macht? Was machen wir, wenn uns Verkehr, Abgase, Kraftwerke und Fabriken die Luft zum Atmen nehmen? Nicht viel – zumindest solange es einfacher ist, sich den Untergang der Welt vorzustellen als eine Welt ohne Wachstum.

Aber: Ab wann zählt eigentlich der Mensch? Wenn genügend krank sind? Wenn Millionen an Burnout leiden? Wenn wir im Winter in den Alpen nicht mehr Ski fahren können? Oder wenn Millionen Klimaflüchtlinge an Europas Pforten klopfen?

Die Welt dreht sich aber auch immer schneller – alles scheint kompliziert heute. Jetzt hat das Steak auf dem Teller schon mehr mit den Regenwäldern der Erde zu tun als mit dem Metzger um die Ecke. Wie bewerten wir die Perspektivlosigkeit ostdeutscher Kohlekumpel ohne Job im Gegensatz zu Afrikanern ohne Zukunft? Wie reagiert eine Autonation darauf, dass ihre Melkkuh und ihr Stolz ein großer Teil des Problems ist?

Die Zerstörung der Umwelt spiegelt die Bedingungen einer polarisierten Globalisierung wider. Wer profitiert eigentlich von Ressourcenausbeutung? Wer leidet darunter? Was hat jeder einzelne damit zu tun und wer kann sich an Veränderungen der Umwelt gut anpassen?

Wachstum und Konsum sind große Verführer. Aber dieser aufregende Flirt holt uns allmählich mit aller Härte ein. Das bevorstehende Rendezvous mit unserem Lebensstil wird weniger erfreulich sein. Unser Gegenüber wird uns unseren Egoismus, unsere Überheblichkeit, unsere Doppelmoral und unsere Bequemlichkeit aufzeigen. Denn es stimmt nicht, dass wir nicht wissen was wir tun. Wir wissen Bescheid und wir wissen, dass wir uns ändern müssten. Jeder Einzelne und alle zusammen.

So schlecht ist die Luft dann aber vielleicht doch noch nicht ... Zumindest nicht auf meinem Balkon, in meiner Straße, in meiner Stadt ...

Noch kann man was tun. Aber was genau?“

Download des Flyers

Poetry-Slam am Weltwassertag

Eine Veranstaltung von Oikocredit Westdeutscher Förderkreis e.V.

Zeit: Donnerstag, 22. März 2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Ort: Institut Français, Adenauerallee 35, 53113 Bonn
Eintritt 5 €, ermäßigt 3 € (Ermäßigung für Studierende, Schüler_innen und Rentner_innen, und bei Abgabe eines alten Handys)


Bild: Created by BEDNEYMAGES - FREEPIK.COM -

Für die einen ein Luxusgut, für die anderen eine Selbstverständlichkeit: Wasser.

Am 22.3. erinnert die UN an die Bedeutung von Wasser als Lebensgrundlage für Mensch, Tier und Natur. Auch in Bonn laden wir Sie zum Austausch ein: mit gutem Wein und guten Worten. Mario el Toro organisiert den Slam, Foodsharing verköstigt euch mit geretteten Lebensmitteln, Wein schenkt der Weltladen Bonn aus. Sichern Sie sich Online-Tickets hier. Ermäßigung gibt es auch, wenn Sie ein altes Handy abgeben, eine Aktion von Südwind.

  • 18.30 Uhr Einlass, Wein-Empfang
  • 19.30 Uhr Poetry Slam: Verantwortlicher Konsum und Klimawandel
  • 20.30 Uhr offenes Ende

Link zur Ticketbestellung

Information

Produkt des Monats

Wein aus dem Ahrtal

Nächste Veranstaltung

10 Jahre Finanzkrise – Auswirkungen auf den Globalen Süden

Do, 04.07., 19:15 Uhr

Information

Fairstärkung gesucht

Der Verein Weltladen Bonn e.V. sucht stets nach interessierten, engagierten Mitarbeiter_innen und Helfer_innen!
Infos dazu gibt es hier

Aktionen und Kampagnen

#nachgehakt: Ist meine Lieblings-Schoki fair?